Meisterschaftsspiel: FC Bolligen– FC Rubigen 0:1 (0:1)

Ein schön herausgespieltes Tor durch Kilian öffnet die Tür weit für den direkten Wiederaufstieg in die 3. Liga.

Meisterschaftsspiel: FC Bolligen– FC Rubigen 0:1 (0:1)

Datum: 18.05.2019
Ort: Sportplatz Wegmühle
Spielbeginn: 15:30 Uhr
Trainer: Daniel Eich
Co-Trainer: Kevin Eich

Aufstellung

Torhüter: Zbinden Benedict
Verteidigung: Badertscher Philipp, Avdmetaj Valon (C), Marmet Reto, Avdmetaj Flamur
Mittelfeld: Häberli Marcel, Kramer Patrick, Meschning Fabian, Karg Kilian, Hajzeraj Ylli
Sturm: Herzig Beni

Auswechslungsspieler
Selimovic Ramiz, Minichello Leandro, Büschel Fabio, Mihajlovic Marco; Bürgi David

Tore

1:0 (28. Minute, Kilian)

Spiel in Kürze

Ein Sieg war Pflicht, wollte man weiterhin die grosse Chance für den direkten Wiederaufstieg in die 3. Liga haben. Doch von Beginn an steht der FCR unter Druck. Bolligen ist in der Startphase aggressiver und stets einen Schritt schneller als die Aaretaler. Der FCR wurde früh im Aufbauspiel gestört und zu Fehler gezwungen. Der FCR findet einfach nicht richtig ins Spiel. Anstelle der schnellen Angriffe, welche die Mannschaft sonst auszeichnen, lassen sich die Rubiger auf die Provokationen des FC Bolligen ein und kreieren kaum Torgefahr. Ab der 20. Minute übernahm auf einmal die Mannschaft von Trainer Eich das Spielgeschehen. Die Rubiger Spieler zeigten nun viel mehr Laufbereitschaft und drängten das Heimteam in die eigene Platzhälfte zurück. Ein sehr schöner Spielzug in der 28. Minute über die linke Seite mit Flämu, Fabian auf Ylli der seinen Gegenspieler mit einer Finte austrickst und in den Strafraum querpasst. Kilian nimmt technisch einwandfrei diesen Pass an und schiesst mit einem strammen Schuss flach, am machtlosen Bolliger – Torhüter vorbei, in die rechte Torecke, zur 0:1 Führung. Die Motivation stieg nach diesem Tor noch mehr. Sofort wurde das zweite Tor gesucht und in dem angeschlagenen hohen Tempo weitergespielt. Vor allem die beiden Oldies Beni und Reto spielten in einem teils äusserst hitzigen Duell, sehr mannschaftsdienlich. Beni mit seinen überragenden fussballerischen Qualitäten und sein enorm ausgeprägtes Spielverständnis, wurde immer wieder angespielt. Beim beinharten Verteidiger Reto hat man das Gefühl, als sei er seinen Gegenspielern gedanklich immer einen Schritt voraus. Einige Sprintduelle hat er in diesem Spiel nicht immer gewonnen, aber seine Handlungsschnelligkeit im Zweikampf ist super. Beni und Reto strömen auf die junge Mannschaft positive Kräfte aus. Mit Reto spielte die Rubiger Abwehr, unter Chef Valon, Philipp und Flämu, sehr stabil. Mit viel Lauffreude und Einsatz war Häbi ein ständiger Unruheherd. Er zerstört viele gegnerischen Angriffe mit sauberem Tackling. Eine riesen Möglichkeit für den FCR vergab Beni in der 37. Minute, als er nach einem schnell vorgetragenen Konter freistehend vor dem Bolliger Torhüter knapp  verschoss. «What a save!» In der 40. Minute schlägt ein Bolliger Stürmer, ansatzlos den Ball vom rechten Strafraumeck. Keeper Zbinden setzt zum Hechtsprung an und kratzt das Leder aus dem linken hohen Eck. Das war knapp! Es ist einmal mehr Torhüter Zbinden, der sein Team in dieser Phase des Spiels im Rennen hält.

 

Auch der Start in die zweite Halbzeit durfte aus Rubiger Sicht als «gut» bezeichnet werden. Man liess Ball und Gegner laufen, leider aber ohne sichtbaren Ertrag. Der FC Bolligen suchte ab der 60. Minute noch stärker die Offensive, was vorerst aber nur zu noch besseren Rubiger Konterchancen führte. Je länger das Spiel dauerte, desto weniger Zeit bleibt dem FC Bolligen den Ausgleichstreffer zu erzielen. Der FC Bolligen spielte nun alles oder nichts, blieb jedoch immer wieder an der gut organisierten Rubiger Abwehr hängen. In dieser aufkommenden Hektik kam es oft zu unnötigen Rempeleien auf beiden Seiten – der Schiedsrichter, dem die gelben Karten äusserst locker sitzen - verteilte insgesamt sechs gelbe Karten. Es ging Schlag auf Schlag weiter. Beim FCR blieb Ylli der gefährlichste Mann. Er vergab in der 75. Minute eine der wenigen Gelegenheiten seines Teams, als er mit einem strammen Schuss aus 20 Meter, das Tor nur knapp verpasste. Der FC Bolligen war ab der 80. Minute gewillt, nochmals alles zu unternehmen, um die drohende Niederlage zu verhindern. Bereits lief die Nachspielzeit, als der Bolliger Brechstangenfussball beinahe noch belohnt worden wäre, aber der Ball landete aus dem Gewühl heraus nur auf der Querlatte. Die Rubiger überstanden diese kritische Situation ebenso wie den Rest der fast endlos scheinenden Nachspielminuten. Als der Schlusspfiff ertönte, ist der Jubel des Teams riesig. Die Jungs freuen sich mit dem Trainerstaff und den Fans. Die drei Punkte mussten hart erarbeitet werden.

Fazit Trainerstaff

Nachdem wir mit einem 5 – Punkte – Vorsprung in diesen Spitzenkampf gehen konnten, war die Ausgangslage klar: Der FC Bolligen musste und wir wollten gewinnen. Die erste Halbzeit gelang uns recht gut und wir konnten uns ein kleines Chancenplus (vor allem die besseren) erarbeiten. Dadurch war die 1:0 Führung bis zur Halbzeit sicher verdient. Je länger das Spiel in der 2. Halbzeit dauerte, desto mehr kamen wir unter Druck und wir erspielten uns nur noch ein paar wenige Konter, die aber im Abschluss zu ungenau endeten. Trotz der Bolliger Druckphase, gestanden wir dem Gegner keine wirklich klaren Torchancen zu, auch wenn der Ball zwei Mal eher überraschend und nicht unbedingt zwingend auf unserer Torlatte landete. Zum Schluss können wir feststellen, dass auch ein Unentschieden gerecht gewesen wäre, wir aber den Sieg sicher nicht gestohlen haben.

Kommentar

Die Mannschaft von Trainer Daniel Eich machte mit dem Sieg gegen den FC Bolligen einen riesigen Schritt in Richtung direkten Aufstieg in die 3. Liga. In einem sehr spannenden, kampfbetonten Spiel gewann der FC Rubigen nicht unverdient diese enorm wichtige Partie. Es war ein sehr enges, manchmal überhartes, aber auch ein schnelles Spiel mit vielen guten Chancen auf beiden Seiten. Der FC Bolligen hat dem FCR das Leben sehr, sehr schwer gemacht. Es war wichtig, dass die Rubiger, zu einem guten Zeitpunkt, das entscheidende Tor zur 0:1 Führung schiessen konnten. Der FCR kann nun am nächsten Sonntag, mit einem gesunden Selbstvertrauen, auf der Hunzigenrüti, den FC Prishtina Bern empfangen und den angestrebten "Big Point" zu feiern.

Zum Schluss noch dies:

Küsu, El Presidente des 97-Clubs formulierte in einem Mail vor dem Match: sollte unsere Mannschaft in Bolligen gewinnen hätten wir ganze 8 Punkte Vorsprung und wären auf bestem Weg Richtung 3.Liga Aufstieg. Wer kann soll doch nach Bolligen an die Wegmühle / Hauptplatz kommen und unsere Jungs unterstützen. Dies war eine tolle Aufforderung an die FCR-Fans, direkt, emotional und genau. Auch für die zahlreich aufmarschierenden 97-er konnten Bier-überschwänglich, von Bruno Badertscher gespendet, den FCR unterstützen. Ab und zu lieferten einige Fans einen verbalen Schlagabtausch mit dem Schiri, der nach fast jedem Zweikampf munter gelbe Karten verteilte. Als der FCR in der Schlussphase etwas unten durch musste stimmten die Fans die bekannten Silben Ru Ru Rubige an und sofort wurden sich die Spieler der Affiche dieses Spieles bewusst, dass der unerklärliche Leistungsabfall nicht zugelassen werden durfte. Die Stimmung war nach dem Abpfiff unter den FCR Fans einfach «bäumig» und alle haben mit den Spielern mit Freude, den fast Wiederaufstieg, ausgelassen gefeiert.

Autor: Hansruedi Kauz